Archiv 2005

 


24h-Übung Jugendfeuerwehr und Jugend-Rot Kreuz Kriftel

 

15.10.05: 8 Einsätze in 24 Stunden !!! Ein Tag wie bei einer Berufsfeuerwehr

Am vergangenen Samstag hatten 11 Jugendliche der Jugendfeuerwehr (JF) und 10 des Jugendrotkreuzes (JRK) Kriftel 24 Stunden Gelegenheit in den Arbeitsalltag von Feuerwehr und Rot Kreuz hinein zu schnuppern. Dienstbeginn war um 07:00 Uhr im Krifteler Feuerwehrgerätehaus. Ein Organisationsteam der Feuerwehr- Einsatzabteilung hatte für den Tag acht „Einsatzübungen unter realistischen Bedingungen“ für die Jugendlichen beider Organisationen ausgearbeitet und vorbereitet.
Der erste Alarm ertönte gegen 08:45 Uhr. Ein Brandmelder hatte in einem Bürogebäude am Holzweg Alarm geschlagen. An der Einsatzstelle wurde jedoch nur ein technischer Defekt der Anlage festgestellt. Alle Kräfte konnten zum inzwischen gedeckten Frühstückstisch zurückkehren.
Kurz nach dem Frühstück wurde die junge Einsatztruppe dann zu einem Verkehrsunfall mit auslaufenden Betriebsstoffen gerufen. An der Einsatzstelle angekommen, musste festgestellt werden, dass noch zwei Personen eingeklemmt und eine Inlineskaterin verletzt waren. Einsatzleiter Marcus Burg erkannte sofort den Ernst der Lage und lies das Jugendrotkreuz mit Rettungswagen und Mannschaftstransporter nachalarmieren. Nachdem die Verletzten im Fahrzeug, mit dem hydraulischen Hilfeleistungssatz befreit wurden, konnten sie und die Skaterin dem Jugendrotkreuz übergeben werden.
Im Anschluss an diesen Einsatz erfolgte der Wartungs- und Pflegedienst in und um die Feuerwache. Außerdem musste das Mittagessen für 20 Kinder und 10 Betreuer gekocht werden. Mitten in diese Vorbereitungen alarmierte es um 12:00 Uhr für das JRK. Ein Traktorfahrer hatte in der Rudolfstraße einen Kreislaufzusammenbruch erlitten und musste medizinisch versorgt werden. Auch die Jugendfeuerwehr musste vor dem Mittagessen gegen 12:15 Uhr noch mal ran. Im Kreuzungsbereich Taunusstraße, Königsbergerstraße war eine Ölspur zu beseitigen. Gegen 13 Uhr waren alle Einheiten wieder auf der Wache. Nun war Mittagessen in Form einer Schinken-Nudelpfanne angesagt.

Eine Löschzugübung, welche für 14:30 Uhr geplant war, musste gleich am Anfang wieder gestrichen werden, da es in einem Chemieraum der Weingartenschule zu einer Verpuffung gekommen war. Dabei wurden zwei Personen verletzt. Ausgerüstet mit kleinen selbstgebauten Modellen von Atemschutzgeräten rückte die Jugendfeuerwehr in den mit Diskonebel verqualmten Klassenraum vor, rettete die Personen und übergab sie dem JRK Kriftel. Anschließend wurden Brandbekämpfung und Belüftungsmaßnahmen durchgeführt.
Gegen 17:00 Uhr trat der Alarmgong erneut in Aktion. Spielende Kinder waren in einer Scheune eines landwirtschaftlichen Anwesen in der Taunusstraße auf dem Heuboden verunglückt. Das zuerst eingetroffene Jugendrotkreuz entschied sofort die Feuerwehr mit Leitern und technischem Rettungsgerät nachzualarmieren. Einsatzmaßnahmen wurden abgestimmt und die Personenrettung eingeleitet.
Nach so vielen Einsätzen und Arbeiten musste natürlich auch ein zünftiges Abendessen serviert werden und so stärkten sich alle großen und kleinen Einsatzkräfte mit 40 Schnitzeln, Soße, Nudeln oder Kartoffelsalat.
Beim anschließendem DVD schauen war natürlich allen klar, ein Brandeinsatz fehlte…er lies dann auch nicht lange auf sich warten.
Der „Alarmgott“ schlug gegen 22:00 Uhr erneut zu. In der Feldgemarkung hinter der Gärtnerei Rosen-Finger brannte eine Gartenhütte. Die Flammen wurden durch mehrere Strahlrohre gelöscht und drei Brandverletzte vom Jugendrotkreuz versorgt. Gegen 23:40 Uhr war das Feuer unter Kontrolle. Nach Aufrüsten aller eingesetzten Feuerwehr und Rettungsdienstfahrzeuge war Nachtruhe angesagt… bis 01:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wurden bei einer Nachtwanderung, der Pfadfinderschaft St. Georg aus Marxheim, zwei Personen in der Feldgemarkung am Ortsausgang von Kriftel nach Zeilsheim vermisst. Somit alle Einsatzkräfte raus aus den Federn und ausrücken zur Personensuche. Diese konnte dann gegen 02:20 Uhr erfolgreich beendet werden. Nach einer „harten“ 24 Stundenschicht und vielen gewonnenen Eindrücken wurde dann am Sonntagmorgen um 07:00 Uhr der Dienst mit einem Frühstück beendet.
Zu erwähnen bleibt, dass alle Eltern der „Kleinen Helfer“ einen Zeitplan der „Einsatzszenarien“ hatten um ihren Sprösslingen zu zuschauen.
Jugendwart der Feuerwehr Patrick Kilian und Jugendbetreuerin des Roten Kreuzes Nicole Krug konnten erneut eine gemeinsame Aktion, nach der Premiere im Jahr 2003, als vollen Erfolg verbuchen. Alle Kinder hatten Gelegenheit in den großen Arbeitsbereich beider Organisationen reinzuschnuppern. Sie werden diesen Tag wohl lange in Erinnerung behalten. Beide Organisationen möchten sich bei allen Unterstützern recht herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht an das Orga-Team der Feuerwehr und den Mimtrupp des Roten-Kreuzes.

Text von Mark Dickler FW Kriftel

Hier noch mehr Bilder der FW:
FW Kriftel

Seitenanfang

JRk und JFW zeigten wieder ihr Können und ihren Teamgeist

 

09.10.05: Die Spiele im Park haben wieder sehr viel Spaß gemacht!

Bilder

Seitenanfang

Tag beim DRK im Rahmen der Ferienspiele

 

02.09.05: Tag beim DRK war wieder gut besucht

Bilder

Seitenanfang

4 Tage Baywatchcamp im Rahmen der Ferienspiele

 

18.-21.08.05: Baywatchcamp im Krifteler Schwimmbad

Knapp 30 Jugendliche nahmen das Angebot an, vier Tage im "Baywatch Junior Camp" im Parkbad und auswärts im Rahmen der Ferienspiele 2005 teilzunehmen. Das Camp war in diesem Jahr ein Tag länger geöffnet als im Vorjahr. 2004 gab es dieses Camp zum ersten Mal in den Ferienspielen. Es hatte damals alle Beteiligten gefordert, überrascht und begeistert. Auch jetzt wieder beinhalte das attraktive mehrtätige Angebot eine höchst effektive und nachhaltig aktive Übungsfolge für Jugend und Betreuer. Die Organisation dieser Veranstaltung verlangt ein starkes Aufgebot an Betreuung, Logistik, Catering und Material. Dazu eine umfangreiche Vor- und Nachsorge.

Übungsblöcke

Knapp 30 interessierte und lebhafte Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren nahmen an dem außergewöhnlichen und äußerst aktiven Ferienspielerlebnis teil. Die DLRG und das DRK in Kriftel sowie ihre Jugendabteilungen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, die Jugendlichen unter anderem in das Rettungsschwimmen einzuweisen. Und da ein Geretteter in der Regel auch eine Nachsorge an Land braucht, wurden ebenfalls Grundkenntnisse der Ersten Hilfe vermittelt. Ebenso, wie man Insektenstiche behandelt. Ein Übungsblock bezog sich auf die Bewegung im Wasser. Im Becken wurden ihnen Grundfertigkeiten für Schwimmen, Tauchen, Springen und Retten vermittelt. Block zwei war dann bereits speziell. Das Rettungsschwimmen wurde geübt. Mit Rettungsring und Rettungsboje. Ein scheinbar bewusstloser Schwimmer wurde gerettet und an Land gebracht, ebenso ein ermüdeter Schwimmer. Menschen im Wasser zu retten, setzt Kraft und richtige Handhabung voraus. Die einzelnen Handgriffe müssen beim Retter sitzen. Es muss außerdem beachtet werden, dass ein zu rettender Mensch im Wasser sich vielleicht nicht mehr unter Kontrolle hat und um sich schlägt, auch das gilt es zu parieren.

Auch "Abenteuergeist"

Block drei hatte die Erste Hilfe an Land zum Inhalt. Die Jungen und Mädchen lernten Erste Hilfe an Verletzten und Fürsorge ( auch Vorsorge ) bei Hitzschlag und Sonnenstich. Was man bei Unterkühlung oder bei Verbrennung und Sonnenstich tun kann, wurde auch vermittelt. Die Jugendlichen lernten die "stabile Seitenlage" kennen und übten das Absetzen eines Notrufes, der die wichtige und richtige Erste Hilfe einleitet.
Es waren für das "Camp" fast 30 Betreuer im Wechsel aktiv. Sie haben wie die Teilnehmer im Zelt übernachtet. Natürlich gab es regelmäßig Verpflegung, Pausen, auch Spiele, ebenso ein Nachtschwimmen sowie Tauchübungen, einen Ausflug zum Main, Fahrten im Rettungsboot der DLRG. Eine Schleuse wurde besichtigt, und zu später Stunde wurde ein "Mitternachtssnack" angeboten. Das Schwimmen abends bei Flutlicht im Parkbad war für die jungen Teilnehmer ebenfalls ein besonderes und beeindruckendes Erlebnis.
JRK-Leiterin Nicole Krug, DLRG-Jugendleiter Martin Müller, Monika Bentsch, Norbert Beisheim, Monika Beisheim, Dieter Deyhle und andere - man sah sie täglich engagiert mit und für die Jugend im Parkbad. Manchmal war der Blick in den Himmel etwas bang: Hält das Wetter? Sturm und Regen waren angesagt. Doch beide zogen an Kriftel vorüber. Das Erlernte und Geübte wurde auch bewertet. Im Ernstfall geht es darum, in kurzer Zeit das richtige zu tun. Am letzten Camptag, am Sonntagmorgen, gab es Urkunden für Teilnahme und Leistungen.

Hilfe am Nächsten - zu Lande und zu Wasser

In der Siegerehrung sprachen die Übungsleiter noch einmal zu den Jugendlichen und dankten ihnen für ihre aktive Bereitschaft. "Es war viel gewesen", lobten sie die Jugendlichen für ihre Aktivitäten in diesem "Camp" zu Lande und zu Wasser. Übungsleiter und Betreuer baten die Jugendlichen, die Übungen und richtige Anwendungen im Gedächtnis zu behalten. So könnten Sie in Notsituationen Leben retten. Vielleicht sogar das Leben von Menschen aus der familie, aus dem Freundes- oder später Kollegenkreis.
Eine "klasse Sache" sei es gewesen, freuten sich am Ende die jungen Teilnehmer und ihre Betreuer. Für letztere ging das "Camp" am Sonntag noch weiter: Zeltabbau, Zusammentragen und Abfahrt der vielen Materialien, Abbau des Caterings sowie Nachbesprechung. Es war das erste Mal, dass im Rahmen der Krifteler Ferienspiele eine derart umfassende und nachhaltige Veranstaltung über vier Tage den Teilnehmern geboten wurde.
Dieter Deyhle, der als stellvertretender Vereinsringsvorsitzender in Kriftel an dieser Veranstaltung teilnahm, zeigte sich danach überzeugt, dass es auch im nächsten Jahr wieder in das Ferienspielangebot aufgenommen werden wird. Dafür spricht auch die aktive Teilnahme knapp 30 Jugendlicher in diesem zweiten Jahr des "Camps". Es zeigte sich nach dem "Premierenjahr 2004, dass dieses Angebot eine hohe Anziehungskraft auf die Jugendlichen in der Gemeinde hat.
In diesen vier Camp-Tagen besuchte auch Kriftels Erster Beigeordneter Christian Seitz die Veranstaltung und informierte sich über den Ablauf. Er dankte den Betreuern und Jugendlichen für ihren ungewöhnlichen Einsatz zugunsten der Tatkraft von Ideen um Rettung und Hilfe zu Lande und zu Wasser.

Bilder

Seitenanfang

Besuch bei Galaxy als Belohnung für den Kreiswettbewerb

 

14.06.05: Frankfurt Galaxy gegen Colonial Centurious

Am 14. Juni 2005 sind wir, das Jugend-Rot-Kreuz Kriftel, als kleines Dankeschön für den Kreiswettbewerb wie letztes Jahr auch, zum Galaxyspiel nach Frankfurt in die neue Commerzbank-Arena gefahren. Dort spielte Frankfurt Galaxy gegen die Colonial Centurious.

Die 3 JRK-Gruppen trafen sich mit samt Betreuern am 14. Juni um 14.00 Uhr am „Häusi“, wo nach der Anwesenheitskontrolle alle Kinder auf die drei RK und den einen Feuerwehrmannschaftswagen verteilt wurden. So gegen 14.30 Uhr fuhren wir dann los Richtung Frankfurt.... Das Wetter war schon in Kriftel nicht das beste, wir hofften jedoch, dass es wenigstens trocken bleiben würde... Nach ca. 20 Minuten Autofahrt kamen wir in Frankfurt auf dem Waldparkplatz an, von wo wir dann ca. eine viertel Stunde in leichtem Regen zum Stadion liefen. Vorm Stadion angekommen, mussten wir leider erfahren, dass das Stadion und somit auch die Power-on-Party, erst um 16 Uhr öffnet. Also hieß es warten. Einige stellten sich wegen des Regens unter Bäume. um wenigstens halbwegs trocken zu bleiben, andere nutzten diese Pause, um sich zu stärken bzw. um den Umsatz der Imbissbuden zu steigern;-). Um 16 Uhr öffnete das Stadion dann endlich seine Pforten. Unzählige Fans standen bereits vor den Eingängen und warteten gespannt auf den Einlass. Bei der Power-on-Party angelangt durfte sich die große Gruppe, unter der Bedingung um 16 Uhr am vereinbarten Treffpunkt zu sein, trennen und in kleineren Grüppchen den riesigen Festplatz erkunden. Viele Firmen stellten ihr riesiges Angebot zur Schau, Hitradio FFH sorgte für die Musik und beim Holiday-Park-Stand konnte man mit einem Achterbahnsimulator fahren. Das Rote Kreuz hatte ebenfalls einen Stand, in dem es sich zur Schau stellte und Werbung machte. Für die ganz großen Fans gab es sogar noch Stände in denen man noch schnell einen Fanartikel von den Frankfurt Galaxy’s bekam. Da es ja unter Umständen auch ganz schön anstrengend sein kann, die ganze Zeit da rumzulaufen, wurde natürlich auch für Essen und Trinken reichlich gesorgt. Die Zeit verging schnell, es wurde 18 Uhr und begann zu regnen. Und zwar so richtig. Nachdem sich alle mehr oder weniger patschnass am Treffpunkt eingefunden hatten, gingen wir in Richtung Stadion. Der Weg war matschig und da es immer noch regnete, wurden die, die vorher noch nicht nass waren auch so richtig schön nass ;-). Im Stadion angekommen suchten wir erstmal unsere Plätze und warteten gespannt auf das Spiel. Da es draußen immer noch regnete und wir ziemlich weit oben im Stadion saßen, hat es nicht nur ordentlich gezogen, sondern mit dem Wind kam teilweise noch etwas Regen. Leider hat Frankfurt Galaxy das Spiel gegen die Kölner Gegner verloren, obwohl wir da waren und sie so tatkräftig angefeuert haben;-). Um nicht in dem Getummel der evtl. schlecht gelaunten Fans aus dem Stadion gehen zu müssen, haben wir beschlossen, schon etwas früher zu gehen. Was auch okay war, da ziemlich vielen kalt war. Nichtsdestotrotz war es alles in allem ein schöner Tag und das miese Wetter konnte uns nicht den Spaß verderben und unsere gut Laune beeinflussen!! Nochmal ein riesen Dankeschön an die Betreuer, die diesen Ausflug begleitet haben!!!

Eure Jrk-Gruppen
(Text: Daniela Knob)

Bilder

Seitenanfang

JRK nimmt am Kreiswettbewerb teil

 

05.03.05: Kriftel tritt mit 2 Gruppen an

Der Kreiswettbewerb 2005 des Jugendrotkreuzes (JRK) im MTK in der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim hat für die Teilnehmer des JRK -Kriftel zu respektablen Platzierungen geführt. Die beiden Gruppen der Stufe II erreichten den 4. und 6. Platz.
Die 10 bis 15Jährigen mussten verschiedene Aufgaben lösen. Dazu gehörten Erste Hilfe-Maßnahmen in Gruppe und Einzeltat, Musischer Bereich, Spiel und Spaß, Freier Bereich, Rotkreuzbereich und schließlich auch die Realistische Unfalldarstellung und die Hilfe darin.
Das ist ein Wettbewerb, der das Rote Kreuz national wie international und mit seiner Jugend umfasst. Rund 200 Aktive stellten sich dem Wettbewerb. Eine Jury zählte fair die Punkte der Teilnehmer in den Gruppen zusammen. Zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung gab es Pokale, Urkunden und Geschenke und nette Aufmerksamkeiten seitens der Kreisleitung für die Schiries.

Bilder Kreiswettbewerb

 

Platzierung

Stufe I:


Stufe II:

Stufe III:

Seitenanfang

JRK bedient beim VKS-Neujahrsempfang

 

23.01.05: JRK wird für den netten Service gelobt

Beim Neujahrsempfang des Vereins Krifteler Selbständiger schenkten 3 JRKlerinnen Getränke an die interessierten Zuhörer aus, die den Rednern aufmerksam lauschten. Tabletts mit Häppchen, die das DRK liebevoll zubereitet hatte, stillten den kleinen Hunger zwischendurch.

MeikeDaniela K.Daniela T.Meike, Daniela K. und Daniela T.

Seitenanfang